Geschichte der Umgestaltung

Die ehemalige Hofanlage von 1911 nahe der Emschermündung in Dinslaken wurde 2013 von der EMSCHERGENOSSENSCHAFT renoviert und umgebaut.  Die zentrale und günstige Lage an der Mündung der Emscher in den Rhein sowie in der Nähe zu wichtigen Radwegeverbindungen war für die EMSCHERGENOSSENSCHAFT ein Anlass, den Hof durch eine umfassende Umgestaltung in neuer Weise zu beleben und für Besucher zu öffnen.

Im April 2013 fand die Grundsteinlegung des neuen Hofs Emschermündung statt. Dabei wurde unter der Treppe des Anbaus eine Zeitkapsel eingemauert, die an die Geschichte des Hofes erinnert und zugleich auf seine fruchtbare Zukunft hinweist: Neben einer historischen Karte von Dinslaken und der Nachprägung eines Dinslakener Groschens aus dem 14. Jahrhundert wurde auch das Saatgut einiger ausgewählter Färberpflanzen in der Zeitkapsel verewigt.

Schon während der Bauphase konnte der Hof im Sommer während EMSCHERKUNST.2013 als Besucherzentrum genutzt werden. Zudem konnten Besucher im Rahmen der Ausstellung 100 Tage lang auf der Wiese hinter dem Hof in den Zelten des chinesischen Künstlers und Regimekritikers Ai Weiwei übernachten.

Die Einweihung des Hofs Emschermündung fand schließlich im September 2013 mit der symbolischen Pflanzung eines Obstbaumes vor dem Hofgebäude statt. Zu Beginn der Frühjahrssaison im März des folgenden Jahres feierte zudem das Café seine Eröffnung. Mit einem großen Familienfest am 17. Mai 2014 wurde der Hof Emschermündung schließlich den Bürgerinnen und Bürgern offiziell übergeben.

Heute vereinigt der Hof Emschermündung unter seinem Dach verschiedene Partner: EMSCHERGENOSSENSCHAFT, sevengardens, RevierRad, die NABU Kreisgruppe Wesel, den Imkerverein Dinslaken, Wasserfrosch Naturerlebnis, die VHS Dinslaken-Voerde-Hünxe sowie das Café. Gemeinsam gestalten und beleben sie den Hof  ganz im im Sinne der Nachhaltigkeit  zu einem Ort des informellen Lernens, Erlebens und Erfahrens ökologischer Zusammenhänge.