Emscherquellhof

Zeitzeuge einer Flussgeschichte

Rund 80 Kilometer von der Emschermündung in Dinslaken entfernt gibt es an der Quelle der Emscher einen weiteren Hof der Emschergenossenschaft: Der Emscherquellhof ist eine Fachwerk-Hofanlage – ehemals Lünschermannhof – in Holzwickede, östlich von Dortmund, auf dessen Gelände der „Quellteich“ der Emscher liegt. In Wirklichkeit entspringt die Emscher jedoch im Hinxterwald, einige hundert Meter südwestlich des Hofes. Hier fließt Emscherwasser aus insgesamt fünf Quelltöpfen zusammen. Landmesser des preußischen Königs hatten 1824 das Urkataster erstellt und den Lünschermannhof fälschlicherweise als Quellgebiet der Emscher festgelegt. 

Geschichte der Anlage

Der 1801 von den westfälischen Bauernfamilien Lünschermann und Schroer in Holzwickede errichtete Emscherquellhof entsprach architektonisch der regionaltypischen Bauweise eines Westhellweghofes. In Fachwerkbauweise entstand ein Gebäudeensemble aus Haupthaus mit großer Deele, Scheune, Stallungen und Backhaus. In seiner über 200-jährigen Geschichte verschwanden Teile dieser typischen Hofanordnung – Backhaus, Stallanbau und das Haupthaus blieben erhalten. Letzteres wurde oft umgebaut und so in seiner Ursprünglichkeit verändert.

2005 wurde die Hofanlage u.a. nach historischen Zeichnungen restauriert. Dabei wurden das Haupthaus, der Stallanbau und das ehemalige Backhaus unter der Leitung der Zentrum Schloss Raesfeld GmbH/Akademie des Handwerks behutsam freigelegt. Die Restauratoren bauten nachträgliche Inneneinbauten vorsichtig zurück und sicherten das alte Fachwerk. Auf Basis historischer Zeichnungen und anderer Überlieferungen wurden ursprüngliche Fassaden und Fenster nachgebildet. Auch die Dachkonstruktion und das Innenleben des Haupthauses hat man nach originalem Vorbild restauriert.

Auf dem Hof

Unmittelbar vor den Toren des Quellhofs beginnt der rund 100 Kilometer lange Emscher-Weg auf dem man immer an der Emscher entlang bis nach Dinslaken radeln kann. Das Café, das von der wewole-Stiftung betrieben wird, bietet an Wochenenden und Feiertagen Kaffee und Kuchen an. An wenigen Terminen im Jahr ist es sogar möglich, auf dem Emscherquellhof zu heiraten.

Unser Konzept setzt darüber hinaus auf Nachhaltigkeit, informelles Lernen sowie eine enge  Kooperation mit regionalen und sozialen Partnern wie beispielsweise dem Kreisimkerverein Holzwickede/ Massener Heide. Auch der soziale Aspekt kommt nicht zu kurz: Menschen mit  Behinderungen werden ihren Fähigkeiten entsprechend für Arbeiten in den Bereichen Grünpflege und
Catering eingesetzt.

Auf dem Quellhof befinden sich die im Rahmen der Emscherkunst 2016 entstandenen "Bienenhäuser" des schwedischen Künstlers Henrik Håkansson. Diese Bienenhäuser sind ein Zuhause für Wildbienen und werden durch den Wildbienenexperten Hermann Hunfeld betreut.

Öffnungszeiten Café:

Das Café ist aktuell noch nicht geöffnet. Über die neuen Öffnungszeiten informieren wir hier in Kürze.

Anfahrt

Anfahrt mit dem PKW
Quellenstraße 2
59439 Holzwickede
Download Anfahrt

Parkplätze vor dem Hof vorhanden

Ansprechpartner Buchung und Café

wewole WERKEN gGmbH

Herr Marc Kupereck
T. 0175 934 14 69
E. emscherquellhof@wewole.de

Ansprechpartner Emscherquellhof

EMSCHERGENOSSENSCHAFT
Kai-Udo Kolodziej
T. 0201 104 3355
E. kolodziej.kai-udo@eglv.de

EMSCHERGENOSSENSCHAFT
Reiner Glinka
T. 0201 104 2262
E. glinka.reiner@eglv.de

EMSCHERGENOSSENSCHAFT
Detlef Gerwin
T. 0201 104 2212
E. gerwin.detlef@eglv.de

Ansprechpartner Besucheranfragen

zur Emschergenossenschaft und zum Umbau des Emscher-Systems

EMSCHERGENOSSENSCHAFT
Marc Franke
T. 0201 104 2630
E. franke.marc@eglv.de

Ansprechpartner Wildbienen

Hermann Hunfeld
T. 0231 48 4636
www.wildbien.de