Unsere Förderer

Der Hof Emschermündung wurde von der Bezirksregierung Münster aus Mitteln des Ökologieprogramms im Emscher-Lippe-Raum des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert.

UNESCO

Der Emscher-Umbau und seine Kommunikationsmaßnahmen wurden 2014 von der Jury des Nationalkomitees der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als „Beispiel für ein partizipatives Öko-Großprojekt“ ausgezeichnet. Ziel der UN-Dekade ist es, allen Menschen Bildungschancen zu eröffnen, die es ermöglichen, sich Wissen und Werte anzueignen sowie Verhaltensweisen und Lebensstile zu erlernen, die für eine lebenswerte Zukunft erforderlich sind.

Die UNESCO würdigt mit der Auszeichnung den Beitrag, den die EMSCHERGENOSSENSCHAFT bei der Vermittlung des Nachhaltigkeitsgedankens leistet. Der Hof Emschermündung als Ort des informellen Lernens, Erlebens und Erfahrens ökologischer Zusammenhänge stellt dabei einen zentralen Baustein bei der Vermittlungsarbeit der EMSCHERGENOSSENSCHAFT dar.

Darüber hinaus wurde auch „sevengardens“, Partner des Hofes Emschermündung, durch das deutsche Nationalkomitee als „Offizielle Maßnahme der Weltdekade“ ausgewählt. „sevengardens“ selbst und insgesamt sieben durch „sevengardens“ initiierte Projekte waren zuvor bereits von der UNESCO im Rahmen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ als „Offizielle Projekte“ ausgezeichnet worden. Durch das Anlegen von Färbergärten und von Färberwerkstätten an Orten für frühkindliches Lernen, an Schulen, Universitäten, Museen, in Parks und Botanischen Gärten werden Räume geschaffen, die Impulse und Vernetzungsmöglichkeiten bieten. Hier kann – mit Blick auf die Gestaltung der individuellen Zukunft und der Umwelt – gelernt und experimentiert werden. Zusammenhänge werden anschaulich vermittelt, interdisziplinäres Arbeiten erprobt und evaluiert.

RCE-Ruhr

Das RCE-Ruhr wurde im Mai 2014 durch die United Nations University offiziell als „Regional Center of Expertise on Education for Sustainable Development“ (RCE) anerkannt.  Um diese Anerkennung hat sich die Netzwerkinitiative „sevengardens“ – Offizielle Maßnahme der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung und Bestandteil des Nationalen Aktionsplans für Deutschland – mit seiner Methode „Metropole machen“ beworben. Das RCE-Ruhr basiert auf einem zivilgesellschaftlich ausgerichteten Bottom-Up-Ansatz.

Ziel des RCE-Ruhr ist es, über ein Netzwerk der bestehenden formalen, nonformalen und informellen Kompetenzpartner in der Metropole Ruhr das Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in die Gesellschaft zu tragen. Dabei soll der perspektivische Wandel, der u.a. durch die Kulturhauptstadt Ruhr.2010 erkennbar wurde, mit dem Ansatz „Kultur durch Wandel – Wandel durch Kultur“ verstetigt werden.